Titel: Ueber Luft-Schifffarth.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1825, Band 17, Nr. XXIX./Miszelle 7 (S. 122)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj017/mi017029_7

Ueber Luft-Schifffarth.

findet sich ein sehr interessanter Aufsaz, in welchem die Bedingungen, unter welchen eine Direktion der Luftballons möglich wird, mit mathematischer Strenge entwikelt sind, im Philosophical Magazin and Journ. N. 322. S. 128. Dieser Aufsaz scheint ehe geeignet, alle weiteren Versuche niederzuschlagen, als dazu aufzumuntern. Schwerlich werden die in Hr. Gill's neuesten Hefte (März 1825. S. 172.) vorgeschlagenen Flügel und Räder nüzen, obschon wir seinem Plane, Unglüksfällen bei den Luftfahrten dadurch vorzubeugen, daß man über dem Schiffchen einen Fallschirm, und an diesem viele kleine Luftballons anbringt, wodurch der Fall in ein Sinken verwandelt wird, unseren Beifall nicht versagen können. Möchte dadurch künftig das Leben denjenigen gerettet werden, die an demselben Freude haben können. Man vergl. hiemit auch Melzl's Abhandlung in Bd. XIV. S. 63. in diesem Journale.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: