Titel: Verbesserung beim Eisen- und Stahl-Drahtzuge.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1825, Band 17, Nr. LIII./Miszelle 9 (S. 255)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj017/mi017053_9

Verbesserung beim Eisen- und Stahl-Drahtzuge.

In einer angesehenen Drahtzieherei löschte man in dem Sauerwasser; in welchem man den Draht während des Zuges beizt, rothglühende Stücke Messing, wodurch etwas von dem im Messinge enthaltenen Kupfer in dieser Flüssigkeit aufgelöst, und auf den Eisendraht niedergeschlagen wurde. Man fand, daß dieser Draht leichter durch die Löcher sich ziehen ließ, und nicht so oft angelassen werden durfte, wahrscheinlich, weil dieser Kupferüberzug den Draht vor dem Aufwezen an der Ziehplatte schüzt und gleichsam schlüpfrig macht. Seit dieser Zeit bedient der Vorstand dieser Drahtzieherei sich immer einer schwachen Auflösung von Kupfervitriol bei dem Eisen- und Stahl-Drahtzuge. Bei dem lezten Anlassen geht der Kupferüberzug vollkommen weg. (Mechanic's Magaz. N. 81. S. 392.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: