Titel: Uebersicht der Dampfmaschinen, welche zu Glasgow in Thätigkeit sind.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1825, Band 17, Nr. LXXXII./Miszelle 4 (S. 381–382)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj017/mi017082_4

Uebersicht der Dampfmaschinen, welche zu Glasgow in Thätigkeit sind.

Hr. James Cleland gibt in seinem neuesten Werke: an historical |382| Accunt of the Steam Engine and its application in pro. pelling Vessels etc. Glasgowg 1825. eine vollständige Uebersicht über alle zu Glasgow bestehenden Dampfmaschinen, welche auch Hr. Gill in seinem technical Repository, Junius 1825. S. 348 aufgenommen hat. In 149 Manufakturen dieser Stadt und ihrer Vorstädte befinden sich 176 Dampfmaschinen, welche zusammen die Kraft von 2970 Pferden besizen. Jede Dampfmaschine besizt also im Durchschnitte die Kraft von 16 875/1000 Pferden. Davon werden 893 Pferde zum Baumwollen-Spinnen, 665 zum Weben, 262 zum Pumpen, 206 zum Bleichen, Färben, Druken, 154 zum Cylindriren, 153 zum Mehlmahlen, 124 zum Gießen, 119 zum Destilliren, 62 zur Fabrikation von Maschinen, 39 zu chemischen Arbeiten, 37 zur Verfertigung von Instrumenten, 22 zur Tabak-Fabrikation, 19 zum Ziegelmachen, 18 zum Zuker-Raffiniren, 18 zur Bereitung von Lampen-Schwärze, 18 zum Zwirnen, 18 zur Schmiede-Arbeit, 14 zum Mahlen von Arzenei-Mitteln, 12 zur Kutschen-Fabrikation, 12 zum Glasschleifen, 20 zum Malzschroten und Aufpumpen der Würze, 14 zum Farbenmahlen, 10 zum Sägen der Furnitur-Hölzer, 10 zum Sieben, 18 zum Holzschneiden, 8 zum Kardätschen der Wolle, 7 zu Töpfer Arbeiten, 6 zum Abflammen des Muslines, 4 zur Gasbereitung, 4 bei Kupferschmieden, 4 bei Gerbern verwendet. Außer diesen gehen 58 Dampfmaschinen mit der Kraft von 1411 Pferden in den dortigen Kohlengruben,113) 7 mit der Kraft von 39 Pferden, in den dortigen Steinbrüchen, 68 mit der Kraft von 1926 Pferden auf den Glasgower Dampfbothen, und 1 mit einer Kraft von 60 Pferden ist an dem Eisenwerke zu Clyde. Hier sind die Dampfmaschinen der vielen und größten Fabriken, die nur 2 engl. Meilen von Glasgow entfernt gelegen sind, nicht mitgerechnet. Man rechnet in England auf ein schweres Pferd, das täglich 10 Stunden arbeitet, täglich 15 Pf. Hafer und 14 Pf. Heu. Eine Dampfmaschine von der Kraft von 30 Pferden, welche 10 Stunden täglich im Umtriebe steht, fordert im Durchschnitte 4 Tonnen schlechte Kohlen. Das Dampfboth, Toward Castle, braucht in 12 Stunden, auf einer Fahrt von 80 engl. Meilen, 51/2 Tonne harter Kohlen. (Eine sehr interessante Uebersicht des Industriewesens in Glasgow hat der um Preußens Industriewesen hochverdiente Geh. Ober-Finanz-Rath Beuth im Oktober-Hefte 1824 der Verh. des Vereins zur Beförderung des Gewerbfleißes in Preußen, geliefert, die von allen Freunden und Befördern der deutschen Industrie gelesen zu werden verdient. D.)

|382|

Die Govan Colliery verschiffte in einem einzigen Jahre 283 Schiffe Steinkohlen, jedes zu ungefähr 50 Tonnen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: