Titel: [Purkinjé's Bemerkungen über Eisenbahnen.]
Autor: Purkinjé,
Fundstelle: 1826, Band 19, Nr. CXXVI. (S. 567)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj019/ar019126

CXXVI. Einige Bemerkungen in Beziehung der in dem sechsten Bande der Wiener-Jahrbücher des k. k. polytechn. Institutes enthaltenen Abhandlung, über Eisenbahnen, von Hrn. Prof. Purkinjé.

Mit der Abbildung Fig. 30. auf Tab. X.

Diese Abhandlung des Hrn. Prof. Purkinjé hat in Beziehung des Gegenstandes, so viel Berichtigendes, und Praktisches, daß ihr vorzüglicher Werth nicht zu verkennen ist.

Wenn schon in den hierzu nöthigen praktischen Kenntnissen, wenig eingeübt, glaube ich doch, eine nicht unwichtige Bemerkung machen zu dürfen, da es hier darauf ankömmt, die Kosten bedeutend zu vermindern, und es nur hiedurch möglich ist, diesem allerdings sehr wichtigen Theile der fortschaffenden Mechanik, bei uns Eingang zu verschaffen.

Die Figur 3. der Abhandlung von Purkinjé, zeigt einen Wagen auf einer Eisenbahn, und neben dessen Rädern, einen Raum, der eben so, wenn die Ränder der Räder, nach Außen, statt nach Innen, angebracht würden, auch nach Innen Statt haben könnte, wie Fig. 30. zeigt. Läßt man nun zwischen der Bahn, eine Vertiefung von drei bis vier Schuhe, so kann ein Compensations-Wagen, B, so angebracht werden, daß eine doppelte Bahn, und die halbe Zugkette erspart wird. In x, x', y, und y', sind die Räder von Gußeisen an diesen Wagen angezeigt.

Alle übrigen Bedingnisse der Benüzung und Behandlung dieses Wagens, bleiben dieselben wie nach den Vorschlägen des Hrn. Prof. Purkinjé, nur müßte man die leer gehenden Pferde, hier neben der Bahn, an den Ort ihrer Bestimmung führen.

v. R. –

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: