Titel: Verzeichniß der zu London am 28. October bis 17. Novemb. ertheilten Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 19, Nr. XXI./Miszelle 1 (S. 96–97)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj019/mi019021_1

Verzeichniß der zu London am 28. October bis 17. Novemb. ertheilten Patente.

Dem Thom. Steele, Esqu., im Magdalena-College zu Cambridge: auf Verbesserungen im Baue der Tauchergloken oder des Apparates zum Untertauchen unter Wasser. Dd. 28. Octob. 1825.

Dem Joh. und Sam. Seaward, Mechanikern zu Poplar, Middlesex: auf eine neue und verbesserte Methode, Bothe und allerlei Arten von Fahrzeugen und Schiffen auf Canälen, Flüssen und anderem seichten Wasser vorwärts zu treiben. Dd. 1. Novemb. 1825.

Dem Wilh. Ranyard, Talgkerzen-Fabrikanten zu Kingston, Surrey: auf eine sich umdrehende Bürste, und einen ähnlichen Griff. Dd. 1. Nobr. 1825.

Dem Vernon Royle, Seiden-Fabrikanten zu Manchester: auf Verbesserungen an den Maschinen zum Reinigen und Spinnen der Seide. Dd. 1. November 1825.

Dem Joh. Isaak Hawkins, bürgerl. Baumeister zu Pancras Vale, Middlesex: auf Verbesserungen an gewissen Geräthen, Maschinen oder Apparaten, deren man sich zur Verfertigung und Aufbewahrung gebundener und ungebundener Bücher bedient. Dd. 1. November 1825.

Dem Joh. Ridgway und Wilh. Ridgway, beide Porzellan-, Steingut- und Erdenwaaren-Fabrikanten in den Staffordshire Potteries: auf eine verbesserte Pipe oder Klappe zum Abziehen der Geistigkeiten. Dd. 1. November 1825.

Dem Thom. Seaton, Schiffbaumeister zu Bermondley, Surrey: auf Verbesserungen an Räderfuhrwerken. Dd. 7. November 1825.

Dem Georg Hunter zu Edinburgh, ehemaligem Tuchmacher: auf eine Verbesserung im Baue, Gebrauche und in der Anwendung der Räder. Dd. 7. November 1825.

Dem Thom. Shaw Brandreth, Esqu. zu Liverpool: auf einen verbesserten Bau der Räderfuhrwerke. Dd. 8. Novemb. 1825.

Dem Sam. Brown, Gentleman zu Old Brompton, Middlesex: auf Verbesserungen an Maschinen zur Verfertigung der Fässer und anderer Gefäße. Dd. 8. November 1825.

Dem Wilh. Erskine Cochrane, in Regent-street, Middlesex: auf eine Verbesserung an Kochapparaten. Dd. 8. November 1825.

Dem Joh. Wilh. Hiort, Architekten, Office of Worcks, Whitehall: auf einen verbesserten Schornstein oder Zug zum Hausgebrauche und zu anderen Zweken. Dd. 5. November 1825.

Dem Karl Ludw. Giroud, aus Lyon in Frankreich: auf ein chemisches Surrogat für Galläpfel in allen Zweigen der Künste und Manufacturen, in welchen man derselben bedarf, oder noch bedürfen wird. Dd. 8. Nov. 1825.

Dem Jak. Wilks, Zinnplatten-Fabrikanten zu Rochdale, Lancashire, und dem Joh. Erroyd, Gewürzhändler daselbst: auf eine Maschine zum Schneiden der Schuhnägel, Nägel etc. nach einem verbesserten Systeme. Dd. 8. November 1825.

Dem Joh. Jak. Alexand. M'Carthy, Pall Mall Place, Westminster: auf ein neues verbessertes Pflaster für Straßen, Wege und Pläze. Dd. 10. Novemb. 1825.

Dem Benj. Cook, Messing-Gießer zu Birmingham: auf eine neue Methode, Schiffs-Seile und Anker sicherer, fester und weniger der Gefahr |97| des Brechens ausgesezt zu machen, wenn das Schiff vor Anker liegt. Dd. 10. Novemb. 1825.

Demselben: auf Verbesserungen beim Binden der Bücher und Brieftaschen. Dd. 10. Novemb. 1825.

Dem Joh. Georg Deyerlein, Schmide- und Instrumenten-Macher in Mercer-Street, Middlesex: auf Verbesserung an Wege-Maschinen, welche Maschinen er die deutschen Wege-Brüken (German Weigh-bridges) nennt. Mitgetheilt von einem Fremden. Dd. 10. Novemb. 1825.

Dem Samuel Parker, Bronze- und Eisengießer zu Argyle-Street, Middlesex, und dem Wilh. Franz Hamilton, Mechaniker in Nelson-Street, Long-Lane, Surrey: auf eine gewisse Metall-Composition. Dd. 12. Nov. 1825.

Dem Edw. Bowring, Seiden-Fabrikanten in Goldsmith-Street, London, und dem Rob. Stamp, Weber zu Buxted, Sussex: auf Verbesserungen bei dem Weben und Zurichten der Seide und anderer Faserstoffe, deren man sich zur Verfertigung der Hüte, Müzen, Shawls bedient. Dd. 17. November 1825.

Dem Jak. Guestier, Esq., Fenchurch Buildings zu London, auf eine Weise Papier aus gewissen Substanzen zu verfertigen, die hierzu anwendbar sind. Mitgetheilt von einem Fremden. Dd. 17. Novemb. 1825.

Dem Alexand. Lamb, Gentleman, Prince's-Street, und dem Wilh. Suttill, Flachsspinner zu Old-Brompton, Middlesex: auf Verbesserungen an Maschinen zum Zurichten und Spinnen des Flachses, Hanfes und der Seiden-Abfälle. Dd. 17. Novemb. 1825.

Dem Georg Borradaile, Kaufmanne und Pelzhändler in Barge-Yard, Bucklersbury, London: auf eine verbesserte Methode Hüte oder hutähnliche Kleidungs-Stüke zu verfertigen. Mitgetheilt von einem Fremden. Dd. 17. Novemb. 1825.

(Aus dem Repertory of Patent-Inventions, December 1825, S. 438.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: