Titel: Perkin's Dampf-Wurfrohr.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 19, Nr. XXI./Miszelle 8 (S. 103–104)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj019/mi019021_8

Perkin's Dampf-Wurfrohr.

Wir haben im Bd. XVIII. S. 313 in diesem Journale Perkins verbesserte Methode, Bomben und anderes Wurfgeschütz zu werfen, worauf sich derselbe am 15. May 1824 patentiren ließ, beschrieben und die Vorrichtung daselbst in Abbildungen auf Tab. VII. Fig. 22. u. 23. mitgetheilt. Die englischen Journale machen uns nun mit einem entscheidenden Versuche bekannt, welcher am 6. Dezbr. 1825 in Gegenwart von zahlreichen Sachverständigen statt fand und dessen Ergebniß folgendes ist: die Entladungen des Dampfes folgten sich, fast zwey Stunden hindurch, mit einem Getöse das den stärksten Donnerschlägen glich, und durch ihre außerordentliche Stärke und Schnelle allgemeines Erstaunen erregten. Die Kugeln wurden zuerst in kurzen Zwischenräumen, nach Art des Artilleriefeuers, in einer |104| Entfernung von 35 Yards (105 Fuß) gegen einen eisernen Schild abgefeuert, wobey die Gewalt, mit der sie anprellten so groß war, daß sie im buchstäblichen Sinne des Wortes sich pulverisirten. Beym zweyten Versuche wurden die Kugeln gegen ein hölzernes Gerüst abgeschossen, wo sie durch 11 Bretter, jedes 1 Zoll dick, vom härtesten Tannenholz, deren eines von dem andern ein Zoll entfernt war, durchdrangen. Nachdem wurden die Kugeln gegen eine eiserne, 1/4 Zoll dicke Eisenplatte abgeschossen, wo die erste Kugel durch die Eisenplatte ging. Diese Platte kam von Wollwich, bestimmt die Stärke des Dampfes zu jener des Schießpulvers zu erheben, und der Versuch entschied zu Gunsten des Dampfes. Der Druck des Dampfes, der hier in Anwendung kam, überschritt nicht den von 65 Atmosphären oder von 900 Pfund für den Quadratzoll; und Hr. Perkins versicherte, daß derselbe zu der Schwere von 200 Atmosphären mit voller Sicherheit gesteigert werden könnte. Nun zeigte Hr. Perkins, mit welcher Schnelligkeit eine große Zahl Kugeln aus einem einzigen Wurfrohr sich abschießen lassen, zu dem Ende er an sein Wurfrohr eine mit Kugeln gefüllte Röhre, welche durch ihre eigene Schwere in die Wurfröhre fielen, wodurch eine nach der andern mit solcher Schnelle fortgeschleudert wurden, daß einer Berechnung zufolge beinahe 1000 Kugeln in einer Minute abgeschossen werden können, wenn mehrere mit Kugeln gefüllte Röhren mit Hülfe eines Rades (wovon ein Modell vorgezeigt wurde), schnell sich folgten. – Nach diesen Versuchen wurde der Wurfröhre, die in einem Gewinde geht, eine Bewegung nach den Seiten ertheilt, und gezeigt, wie außerordentlich schnell die Dampfwurfröhre von einem Ende zum andern eines Gegenstandes sich drehen lasse, so daß, wenn sie z.B. gegen ein in 200 Rotten (zu drey Mann hintereinander) aufgestelltes Bataillon von 600 Mann gerichtet wurde, auf jede Rotte 5 Kugeln (1000 in Allem) in Zeit einer Minute komen; ein Ergebniß, das in der Kriegskunst eine neue Epoche gründete und vielleicht den ewigen Frieden (?) herbeyführen dürfte, indem keine Armee gegen solche Waffen Stand halten könne.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: