Titel: Hetepozit.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 19, Nr. LXXVIII./Miszelle 15 (S. 319)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj019/mi019078_15

Hetepozit.

In den Annales de Chemie et de Physique. 1825. November, S. 294. befindet sich eine Analyse dieses Minerales von Hrn. Vauquelin, der es unter diesen Nahmen von Hrn Alluau, dem Aelteren, erhalten hätte. Der Hetepozit findet sich an den Hureaux, Gemeinde Saint-Sylvestre, Département de la haute Vienne, in weicheren und härteren Stüken, von welchen erstere ein schönes violettes, leztere aber bald ein graues, bald ein grauliches Pulver geben; dessen ungeachtet scheinen beide, nach ihrem Verhalten vor dem Löthrohre zu urtheilen, von einerlei Natur zu seyn. Sein specifisches Gewicht beträgt 3 und etwas darüber. Nach der Analyse besteht er aus Eisen-Peroxid, Mangan-Oxid, Phosphorsäure und Wasser; so daß man ihn Eisen- und Mangan-Phosphat nennen könnte. Er enthält in 100 Theilen, 5 Theile Wasser und 25 Theile erdige Substanzen abgerechnet:

Eisen 35,5
Mangan 16,5
Phosphorsäure 48.
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: