Titel: Ueber Barbier-Messer
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 19, Nr. LXXVIII./Miszelle 5 (S. 316)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj019/mi019078_5

Ueber Barbier-Messer

finden sich ein paar Notizen im Mechanics' Magazine, 7. Jäner 1826. S. 190 und 192. Hr. Bernardo, „der beste Barbier-Messermacher, den ich jemahls kannte,“ heißt es, erklärt es für höchst schädlich, Barbier-Messer, wie es gewöhnlich empfohlen wird, vor dem Gebrauche in heißes Wasser zu tauchen. Er empfiehlt vielmehr, dieselben, wenn es kalt ist, in das Bett zu legen, aus welchem man eben aufgestanden ist, oder, „wie die Barbierer aus der alten Schule zu thun pflegen,“ bei sich in der Hosentasche zu tragen. Bei gewöhnlicher Witterung reicht es hin, das Barbier-Messer auf dem Ballen der Hand zu erwärmen. – Ein anderer Herr fragt: woher es kommt, daß Barbier-Messer, welche anfangen schlecht zu schneiden, wieder eine recht gute Schneide bekommen, wenn man sie mehrere Monathe liegen läßt? Die Richtigkeit dieses Phänomens bestätigen alle Barbierer.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: