Titel: Ueber Mandsley und Fields Patent.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 19, Nr. LXXVIII./Miszelle 8 (S. 316–317)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj019/mi019078_8

Ueber Mandsley und Fields Patent.

Um das in den Dampfkesseln zur Dampferzeugung nothwendige Wasser immerdar zu erneuern, vorzüglich bei Dampfmaschinen auf langen Seereisen, um das Anlegen von Salz und anderen in dem Wasser befindlichen Substanzen in dem Kessel zu verhindern, welches wir im lezten Hefte dieses Journals S. 134. mittheilten, macht das Repertory of Patent Inventions, January, 1826. S. 56. die gegründete Bemerkung, daß das Seewasser nicht bloß Kochsalz, sondern auch Gyps, Kohlensäure, Bittererde, kohlensauren Kalk enthält, welche alle sich bald am Boden ansezen, da die beiden lezteren schon durch die Hize allem niedergeschlagen, und zugleich auch vom Metalle selbst angezogen werden. Diese Niederschläge ziehen wieder ähnliche Stoffe, und auch Salze selbst an, wie man an den sogenannten |317| Pfannsteinen sieht. Das Repertory bemerkt, daß die zur Vermeidung dieses Niederschlages so oft empfohlenen Erdäpfel nicht sehr viel nüzen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: