Titel: Verzeichniß der zu London vom 27. December 1825 bis 23. Jäner 1826 ertheilten Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 19, Nr. CII./Miszelle 1 (S. 411)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj019/mi019102_1

Verzeichniß der zu London vom 27. December 1825 bis 23. Jäner 1826 ertheilten Patente.

Dem Joh. M'Curdy, Esqu., Cecil-street, Strand, London; auf Verbesserungen bei Erzeugung des Dampfes. Dd. 27. Dec. 1825.

Dem Jak. Ogston und Jak. Thom. Bell, beide Uhrmacher in Davies-street, Berkeley-square, London; auf Verbesserungen im Baue verschiedener Arten von Taschenuhren. Mitgetheilt von einem Fremden. Dd. 6. Jäner 1826.

Dem Rich. Evans, Kaffee-Händler in Bread-street u. Queen-street, Cheapside; auf Verbesserungen an dem Apparate und Verfahrungs-Processe der Destillation. Dd. 7. Janer 1826.

Dem Heinr. Houldsworth, d. Jüng., Baumwollen-Spinner zu Manchester; auf Verbesserungen in der Art, den Spulen oder Röhren und anderen Theilen auf Spinn- und Zwirn-Mühlen die Aufnahm- und Aufwinde-Bewegung zu ertheilen. Dd. 16. Jäner 1826.

Dem Benj. Newmarch, Esqu. zu Cheltenham; auf eine verbesserte Methode Feuer-Gewehre abzuschießen. Dd. 16. Jäner 1826.

Dem Joh. Rothwell, Band-Fabrikanten zu Manchester; auf verbesserte Geschirre am Weberstuhle. Dd. 16. Jäner 1826.

Dem Heinr. Ant. Koymans, Kaufmanne in Warnford Court, Throgmorton-Street, London; auf Verbesserungen an dem Baue und in der Anwendung der zur Schifffahrt im Binnenlande nöthigen Apparate. Mitgetheilt von einem Ausländer. Dd. 16. Jäner 1826.

Dem Joh. Friedr. Smith, Esqu., Dunston-Hall, Chesterfield; auf eine Verbesserung im Spinnen und Zwirnen der Wolle, Baumwolle und anderer Faserstoffe. Dd. 19. Jäner 1826.

Dem Wilh. Whitfield zu Birmingham; auf Verbesserung bei Verfertigung der Stiele an Casserolen, Pfannen, Kesseln und an anderem Küchengeschirre, auch an den Henkeln der Thee-Kessel etc. Dd. 19. Jäner 1826.

Dem Benj. Cook, Messing-Gießer zu Birmingham; auf Verbesserung an Thürangeln verschiedener Art. Dd. 19. Jäner 1826.

Dem Abrah. Robert Leorent, Kaufmanne zu Gothenburg, gegenwärtig in King-street, Cheapside, London; auf eine Methode, Dampf ohne Druk auf Pfannen, Kesseln, Destillir-Blasen, Röhren und andere Maschinen anzuwenden, um dadurch bei den verschiedenen Operationen des Siedens, Destillirens, Abdampfens, Verdikens, Troknens, Wärmens verschiedene höhere Temperaturen zu erzeugen, überzutragen und zu reguliren, auch Kraft hervorzubringen. Dd. 19. Jäner 1826.

Dem Sir Jos. Seppings, Knight, in Sommersethouse zu London; auf verbesserten Bau derjenigen Masten und Bugspriete, die man gewöhnlich unter dem Nahmen Made-Masts und Made-Bowspriets kennt. Dd. 19. Jäner 1826.

Dem Rob. Stephenson, Mechaniker zu Bridge Town, Warwickshire; auf Achsen zur Beseitigung der Extra-Reibung auf Krummen an Wagen, Karren und Fuhrwerken sowohl auf Eisen- und Holz-Bahnen und anderen öffentlichen Straßen. Dd. 23. Jäner 1826.

(Aus dem Repertory of Patent Inventions. Februar 1826. S. 151.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: