Titel: Neues Maß und Gewicht in England.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 19, Nr. CII./Miszelle 2 (S. 411–414)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj019/mi019102_2

Neues Maß und Gewicht in England.

Das London Journal of Arts enthält im December-Hefte des vorigen Jahres, S. 313. einen Auszug aus der neuen Parliaments-Acte, nach |412| welcher in allen Ländern des vereinigten Königreiches England und Ireland nur Ein Maß und Gewicht mehr gebraucht werden darf vom 1. Jäner 1826 angefangen. Als Einheit des Längen-Maßes dient der Normal Yard vom Jahre 1760 „(Standard Yard),“ welcher auf einer kupfernen Schiene bei 62° Fahrenh. mit goldenen Stiften abgestekt wurde, und in Verwahrung des Clerk's des Hauses der Gemeinen ist. Der dritte Theil dieses Yard's ist Ein Fuß, und der zwölfte Theil eines solchen Fußes ist Ein Zoll. Die Ruthe Längen-Maß (the pole or perch) hält fünf solche Yards und einen halben; das Furlong (the Furlong) 220 solche Yards, und die Meile (the Mile) 1760 solche Yards.137)

Derselbe Yard dient auch als Wurzel des Flächen-Maßes; Eine Quadrat-Ruthe Landes (the rood of land) hält 1210 Quadrat-Yards; Ein Acre (the acre of land) 4840 Quadrat-Yards, welches 160 Quadrat-Ruthen (square perches poles, or rods) gibt.

Als Normal Troy-Gewicht dient das Troy-Pfund (pound of troy weight) vom Jahre 1758 in der Verwahrung des Clerk's des Hauses der Gemeinen, und heißt jezt imperial standard troypound . Der zwölfte Theil desselben ist Eine Unze (ounce), und der zwanzigste Theil Einer solchen Unze ist Ein Pfennig-Gewicht (penny-weight). Der vier und zwanzigste Theil eines solchen Pfennig-Gewichtes ist Ein Gran (grain); so daß 5760 Gran (grains) Ein Troy-Pfund, und 7000 solche Gran Ein Pfund avoirdupois Gewicht sind, von welchem lezteren der sechzehnte Theil Eine Unze avoirdupois Gewicht ist, und der sechzehnte Theil dieser Unze avoirdupois ist Eine Drachme (Dram).138)

Die Einheit des Maßes für Flüßigkeiten oder Hohlmaße überhaupt ist das Gallon (gallon), welches zehn Pfund avoirdupois Gewicht destillirtes Wasser, bei 62° Fahrenh. (13,33° R.) und 30 Zoll Barometer-Stand gewogen, enthält. Ein Gallon dieses Inhaltes ist jezt the imperial standard gallon, wornach Wein, Bier, Aehl (Ale) und alle |413| Arten von Flüßigkeiten, auch trokene Maß-Weise verkaufte Waaren bemessen werden müssen. Das Quart (the quart) ist der vierte Theil des Normal- (imperial standard) Gallon; die Pinte (the pint) ist der achte Theil dieses Gallons. Zwei solche Gallons bilden Ein Peck (Peck), und acht solche Gallons bilden ein Buschel (Bushel), und acht solche Buschel geben Ein Quarter (Quarter) Korn, oder andere trokene nach dem Hohl-Maße verkaufte Waare. Das Normal-Hohlmaß (Standard measure of capacity) für Steinkohlen und ihr Gestübe (culm), Kalk, Fisch, Erdäpfel, Früchte und alle andere Waaren, die im aufgehäuftem Maße verkauft werden, ist obiger Buschel, welcher achtzig Pfund avoirdupois Gewicht faßt) er muß rund mit flachem Boden seyn, und neunzehn Zoll und einen halben von außen nach außen halten. Während man sich dessen bei Kohlen und anderen Waaren, die aufgehäuft verkauft werden, bedient, müssen diese Waaren kegelförmig und so aufgehäuft verkauft werden, daß der Kegel wenigstens sechs Zoll hoch, und der äußere Rand des Maßes die Basis dieses Kegels ist. Drei solche Buschels bilden Einen Sack (Sack), und zwölf solche Säcke ein Tschadern (Chaldron).139)

|412|

Der englische Fuß hält 304,7625 Millimeter. Der bayerische 291,8593 Millimeter. Der Wiener 316,1023 Millimeter. Der altfranzösische 324,8394 Millimeter. Der englische Standard Yard heißt jezt: imperial standard yard. Er verhält sich zu einem Secunden-Pendel mittlerer Zeit in der Breite von London auf der Seehöhe im leeren Raume, wie 36 Zoll zu 39 Zoll, und 1393 Zehntausendtheilen eines Zolles. Man wünscht im London Journal diese Pendel-Länge als Normal-Maß, und dieses in Decimale getheilt. A. d. Ueb.

|412|

Hierüber bemerkt das London Journal: „daß von diesen zwei verschiedenen Gewichten das Troy-Pfund mit 5760 Gran unverändert blieb; das Avoirdupois-Pfund aber, welches ehevor 7004 Gran hielt, und jezt nur 7000 hält, verändert wurde, wodurch auch die Unzen verschieden werden; denn 16 Unzen Troy würden 7680 Gran geben. Wenn man zwei verschiedene Pfunde haben muß, obschon sich kein Grund dafür finden läßt; warum läßt man nicht die Unze dieselbe bleiben? Man würde desto leichter ein Gewicht mit dem anderen vergleichen können. Dazu ist aber keine Ursache vorhanden, und es sollte nicht zwei verschiedene Gewichte geben.“ Das Standard-Gewicht. d.i. das Troy-Pfund, wurde nach dem Gewichte eines Kubik-Zolles destillirten Wassers, bei 62° Fahrenh. (13,33° R.) und 30 Zoll Barometer-Stand gewogen, bestimmt, wo derselbe 252 Gran und 458 Tausendtheile eines Granes wiegt, deren das Normal-Pfund (imperial standard Troy-pound) 5760 enthält. Das London Journal wünscht, daß das Gewicht des Kubik-Zolles destillirten Wassers, = 252,458 Gran als Einheit des Maßes angenommen würde. A. d. Ueb.

|413|

„Der einzige materielle Unterschied, den die neue Parliaments-Acte hier veranlaßte, ist bei den Hohl-Maßen. Das Gallon soll 10 Pfd. Avoirdupois-Gewicht Wasser fassen. Wenn aber das Troy-Gewicht als Normal-Gewicht (Standard-Pound) aufgestellt wurde, ist es nicht ungereimt („absurd“), die übrigen Maße nach Avoirdupois-Gewicht zu berechnen? Dieß ist gleich 277,27 Kubikzoll Wasser; das alte Gallon enthielt nur 231 Kubikzoll. Der einzige Vortheil, den man dadurch erhält, scheint der zu seyn, daß man eine runde Zahl für das Gallon in Pfunden erhält. Wenn aber dieß der Zwek war, warum hat man das Gallon nicht zu 8 Pfd. angenommen, wo dann die Pinte 1 Pfd., oder die Einheit, gewesen wäre. Ich weiß nicht, was der verständige Herr Gevatter dieser Acte (ich glaube es ist Sir W. de Crespigny) mit derselben eigentlich wollte; es scheint mir aber, daß die Verwirrung eben so groß bleiben wird, wie ehevor; und ich kann nicht begreifen, warum, wenn sie einmahl eine Aenderung wollten, sie nicht lieber das Decimal-System annahmen.“

„Das ungereimte (absurd)*) Verfahren, aufgehäuft zu messen, wird hier noch immer erhalten, obschon kein Grund dafür vorhanden ist; der Käufer ist hier immer der Barmherzigkeit des Verkäufers überlassen; die gesezlichen sechs Zoll bleiben immer dem Augenmaße des Käufers oder Verkäufers überlassen, und jeder derselben sieht mit anderen Augen.“

„Das Yard-Maß ward unter Heinrich I. eingeführt, und nach dessen höchst eigenem Arme belassen. Das Troy-Gewicht erklärt Hr. Renardson in den Philos Transaction für eine Neuerung unter Heinrich VII., wornach Seide, Juwelen, Gold, Silber und alle Flüßigkeiten gewogen wurden. Den Nahmen soll es von Troyes, einer, damahls wegen ihrer Messen berühmten Stadt in Frankreich, erhalten haben.“ **)

„Am Ende der neuen Parliaments-Acte finden sich viele alte, |414| welche über die früheren verschiedenen Maße und Gewichte verfügen, die nun alle aufgehoben sind; wenn aber auch aus denselben die Nothwendigkeit eines allgemeinen Maßes und Gewichtes erhellt; so ist es offenbar eben so nothwendig, daß dieses allgemeine Maß und Gewicht unwandelbar, und in seinen Abtheilungen einfach seyn muß.“

*) Einem Engländer ist es erlaubt, wie wir sehen, seine Parliaments- und Regierungs-Beschlüsse öffentlich ungereimt (absurd) zu nennen. Beneiden wir sie nicht um dieses Recht; sie müssen es theurer bezahlen, als kein deutscher Säkel es gestatten würde. A. d. Ueb.

**) Das Avoirdupois-Gewicht ist das alte römische Gewicht, das, wie Dr. Arbuthnot sagt, die Römer auf der Insel zurükließen. A. d. Ueb.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: