Titel: Ueber die Nothwendigkeit für Handwerker mehr als ein Handwerk zu lernen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 19, Nr. CII./Miszelle 4 (S. 414–415)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj019/mi019102_4

Ueber die Nothwendigkeit für Handwerker mehr als ein Handwerk zu lernen.

Das Mechanics' Magazine enthält in N. 126, 21. Jäner 1826, S. 215. einen guten Rath an die „fälschlich sogenannte untere Classe, weil sie die arbeitende ist,“ wo möglich mehr als Ein Handwerk zu lernen, damit sie nicht, wie gegenwärtig bei der in England erlaubten Einfuhr |415| der Seidenzeuge die Seidenweber zu Smithfields, bei dem Wechsel der Laune in Staats- und Hauswirthschaft zu Grunde gehen müssen. Dieser Rath kann nur in einem Lande gegeben werden, wo kein Zunftwesen die armen Lehrlinge zwingt, 4 bis 5 Jahre an einem Handwerke zu lernen, das man in eben so vielen Wochen lernen kann. In den meisten Ländern Deutschlands würde ein Handwerker bei solchem Rathe, wenn er nur zwei Handwerke lernen wollte, 10 Jahre lang Lehrjunge bleiben müssen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: