Titel: Verfertigungs-Art der Maurer-Kellen in England.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 19, Nr. CXII./Miszelle 13 (S. 510)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj019/mi019112_13

Verfertigungs-Art der Maurer-Kellen in England.

Die Maurer (Brick-layers) hauen in England ihre Ziegel gewöhnlich mit der Kelle zu. Dieses Werkzeug muß demnach sehr fest und dauerhaft seyn. Walby's Kellen und Gill's Sägeblätter wären in ganz England berühmt. Erstere wurden, nach Gill's technical Repos. December, 1825, S. 361. auf folgende Weise verfertigt. Man wählte zu denselben den besten Schar-Stahl (Shear-steel), der auf das sorgfältigste ausgearbeitet wurde; vorzüglich hüthete man sich denselben zu überhizen. Wenn sie entweder durch Streken oder Schmieden zur gehörigen Dike ausgearbeitet wären, wurden sie nicht bloß in einem reinen Hohl-Feuer gehizt, um ja mit keiner Asche (einders) in Berührung zu kommen, sondern sie wurden auch vor dem lezten Planiren unter den raschen Schlagen eines von einer Dampf-Maschine getriebenen Hammers mittelst einer sehr sinnreichen elastischen, sich drehenden, Stahlbürste von Hrn. Walby's Erfindung sorgfältig von allen Schuppen gereinigt. Hr. Walby hatte alle mögliche Aufmerksamkeit bei dem Harten, und löschte die Kellen bei demselben in einer eigenen Härtungs-Flüßigkeit, die derjenigen ähnlich war, deren sich die Sägeblätter-Fabrikanten bedienen. Er gab ihnen hierauf Feder-Härtung, und härtete sie mit dem Hammer aus. Nach dem Schleifen ließ er sie, um ihnen wieder die gehörige Elasticität zu verschaffen, blau anlaufen und dann poliren.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: