Titel: Reinigung des Kohlengases zur Gasbeleuchtung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 19, Nr. CXII./Miszelle 2 (S. 505–506)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj019/mi019112_2

Reinigung des Kohlengases zur Gasbeleuchtung.

Hr. Jos. Friedr. Ledsam, Kaufmann, und Benj. Cook, Messinggießer, beide zu Birmingham, ließen sich am 31. Mai 1825 ein Patent auf Reinigung des Gases zur Gasbeleuchtung ertheilen. Ihr Verfahren besteht darin, die Kohle, aus welcher das Gas bereitet wird, mit gemeinem Kochsalze, oder mit den salzigen Substanzen am Boden der Salzpfannen, zu mengen, ehe man das Gas aus denselben bereitet; 2tens das Gas durch Lagen von trokenem Salze durchströmen zu lassen; 3tens das Gas durch eine Salzauflosung durchströmen zu lassen: 4tens das Gas durch eine Silber-, Kupfer-, Eisen-, Zink- oder andere Metall-Auflösung in Salpeter-Saure oder in einer anderen Säure durchströmen zu lassen; 5tens irgend ein Paar oder mehrere der obigen Verfahrungsarten in Verbindung anzuwenden. Die Patent-Träger nehmen hierzu keinen besonderen Apparat in Anspruch.

Hierüber bemerkt das Repertory of Patent-Inventions, Februar 1825. S. 136., daß das Mengen des Kochsalzes mit den Steinkohlen in der Retorte keine andere Wirkung haben kann, als Verglasung der erdigen |506| Theile der Kohlen oder Verschlakung derselben. Aus der Beimengung der Bodensteine der Salzpfannen, oder der Pfannensteine, welche oft schwefelsaure Verbindungen enthalten, kann Entwikelung von Kochsalzsaure hervorgehen, die sich mit dem Ammonium in den Steinkohlen verbinden, und dieses neutralisiren, zugleich aber auch den Retorten großen Schaden zufügen kann.

Das Durchströmen des Gases durch Salz oder Salz-Auflösung kann, wie wir fürchten, gar keine Wirkung hervorbringen; denn, wenn auch Substanzen, die Schwefelsäure bilden konnten, (was kaum vorauszusezen ist), in den Kohlen wären, so würde die Schwefelsäure durch den Kohlenstoff zur schwefeligen Säure werden, die nicht auf das Kochsalz wirkt.

Wenn das Kohlengas durch Metall-Auflösungen geht, so würde dadurch das geschwefelte Wasserstoffgas entfernt; allein es hätte dabei auch positiver Verlust Statt, indem gekohlstofftes Wasserstoffgas, woraus es besteht, sich zugleich mit den Metall-Oxiden in diesen Auflösungen verbinden würde. Warum die Aufzählung der verschiedenen Metalle, wenn Eisen hinreicht? Allein, selbst dieses würde zu theuer seyn, und Silber muß für jeden Fall wegbleiben.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: