Titel: Käufliche Blausäure enthält öfters Queksilber.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 19, Nr. CXII./Miszelle 8 (S. 508–509)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj019/mi019112_8

Käufliche Blausäure enthält öfters Queksilber.

Hr. Regimbeau, Apotheker zu Montpellier sah bei einem seiner Collegen einige Tropfen Blausäure, die auf die messingene Wagschale fielen, diese leztere weiß färben, und gleichsam verzinnen. Diese Blausäure hatte der Apotheker von einem Materialisten gekauft, welcher dieselbe von Paris bezog. Hr. Regimbeau vermuthete Queksilber in dieser Säure, und prüfte sie auf dasselbe mit geschwefeltem Wasserstoffe; ein reichlicher schwarzer Niederschlag zeigte sich als Schwefel-Queksilber. Wahrscheinlich |509| war diese Mausaure nach Vauquelin's Methode bereitet, nähmlich durch Zersezung des Queksilber-Cyanürs, und der Fabrikant hat nicht hinlänglich geschwefelten Wasserstoff angewendet, um dasselbe zu zersezen. (Vergl. Journal de Pharmacie. December 1825. S. 565.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: