Titel: [Perkins's, wie man Wasserräder zur Fluthzeit vom Hinterwasser befreien kann.]
Autor: Perkins, Jacob
Fundstelle: 1826, Band 20, Nr. LI. (S. 214)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj020/ar020051

LI. Wie man Wasserräder zur Fluthzeit vom Hinterwasser befreien kann. Von Hrn. Jak. Perkins etc.

Aus dem XXXVIII. Bd. der Transactions of the Society for the Encouragement of Arts in Gill's technical Repository. N. 49. S. 42.

Mit Abbildungen auf Tab. VI.

Um das überflüßige Wasser zur Fluthzeit zum Theile zu benüzen, und das Wasser-Rad von dem Hinter-Wasser bei dieser Gelegenheit zu befreien, befolgte ich folgenden Plan. Fig. 24. ist ein Aufriß oder Durchschnitt des Wasser-Rades, A, ist eine wasserdichte Röhre von der Breite des Rades, und der Tiefe der Eimer. Diese Röhre läuft vom Boden des Canales des Gefälles bis zu dem Mittelpuncte des unteren Theiles des Rades, oder darüber hinaus. B, ist eine Aufnahms-Röhre, die um ein Drittel weiter ist, als das engere Ende der Röhre, A, und mit dieser in einer und derselben geraden Linie liegt. E, ist eine Oeffnung zwischen den beiden Röhren, A und B; durch diese Oeffnung fließt das Hinter-Wasser (welches sich unter dem Rade anhäufte, während der Zufluß durch die Fallthüre, a, abgesperrt wurde), durch die Seiten-Geschwindigkeit des Stromes, der durch die Röhren, A und B, herströmt, ab. C, ist das Hinter-Wasser, und, D, die Scheidewand.

Es ist offenbar, daß, wenn die Fallthüre, a, geöffnet wird, das Wasser durch, A, herabströmen, und auf das Hinter-Wasser bei, E, stoßen wird, und mit diesem durch die Röhre, B, unter der Scheidewand, D, wegziehen wird. Das Wasser, welches zum Treiben des Rades verwendet wird, wird durch dieselbe Strömung durch die Röhre, B, weggeführt.

Bei bereits bestehenden Mühlen kann eine ähnliche Röhre mit einer Oeffnung in derselben angebracht werden, die unter rechten Winkeln auf das Wasser-Rad steht, und die entweder ihr Wasser durch einen gekrümmten Canal von dem Damme, oder dem Wasserbehälter her, oder auf irgend eine Weise, nach der Lage des Rades, erhält.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: