Titel: Firnissen der Höhlung der Flöten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 20, Nr. XXII./Miszelle 18 (S. 107)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj020/mi020022_17

Firnissen der Höhlung der Flöten.

Ein Schottländer kaufte eine deutsche Flöte, die, wenn sie etwas länger unbenüzt lag, keinen reinen Ton gab. Er überfirnißte die Höhlung der selben zwei Mahl nach einander, und seit dieser Zeit tönt sie vortrefflich, wenn sie auch noch so lang unberührt lag. (Glasgow Mechanics' Magaz. CVIII. S. 351. – (Wie wird sie gehen, wenn der Firniß alt und rauh wird?)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: