Titel: Neue Eil-Bothe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 20, Nr. XXII./Miszelle 3 (S. 100–101)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj020/mi020022_2
|101|

Neue Eil-Bothe.

In einer französischen Zeitung befindet sich die Nachricht, daß Ignatio Roberto von Troina in Sicilien eine Maschine erfand, mittelst welcher Schiffe durch Hände, statt durch Dampfmaschinen, fortbewegt werden können. Drei Personen, von welchen Eine Stunde lang arbeitet, und zwei Stunden lang ausruht, sind hinlänglich, um ein Schiff von 20 Tonnen fortzubewegen; dasselbe Verhältniß findet auch bei größeren Schiffen Statt. Die Kosten der Maschine betragen 600–1000 Dukaten. Er versichert wiederholte Versuche mit derselben angestellt zu haben, und macht sich anheischig, sie an jedem beliebigen Schiffe anzubringen und den Eigenthümer für die ersten beiden Versuche zu entschädigen, im Fälle die Maschine nicht Genüge leisten sollte.

Der Berichterstatter vergaß die Schnelligkeit anzugeben, mit welcher das Schiff bewegt wird. Mit 2 Lothen kann man 20 Zentner heben; allein in dem Maße, als die Kraft zunimmt, nimmt die Schnelligkeit ab. Es ist dieß wahrscheinlich eine neue Erfindung, deren Theorie schon seit Archimedes Zeiten bekannt war. (Aus dem London Journal of Arts and Sciences 1825 December. Supplement. S. 378.)24)

|101|

Wir wollen nicht hoffen, daß Hr. Roberto das Eilboth des Hrn. Schnell zu Lindau copirte, das die Dampfbothe überflüssig machen soll. A. d. Ueb.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: