Titel: Ueber Trokenlegung von Sümpfen und Morästen
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 20, Nr. XXII./Miszelle 29 (S. 112)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj020/mi020022_28

Ueber Trokenlegung von Sümpfen und Morästen

theilt Hr. Jak. Blackburn im Repertory of Patent-Inventions, Januar 1826, S. 36. eine sehr interessante Abhandlung mit, auf welche wir Länder, die noch Sümpfe troken zu legen haben, aufmerksam machen zu müssen glauben, und auch jene, die, in dieser Hinsicht, für die Cultur ihres Bodens etwas gethan haben, damit sie nicht zu stolz werden, und glauben, sie hatten mehr gethan als die alten Römer von den Mündungen der Tiber an, bis zu den Mündungen des Rheines, und selbst an den englischen Küsten gethan haben. Hr. Beatson berechnet (im 2. Bande der Communications to the Board of Agriculture) die Oberfläche des gegenwärtig noch in England und Schottland versumpften Landes auf 3 Millionen Acres, oder den fünfzehnten Theil der ganzen Insel. Ireland hat eine Million Acres Sümpfe. Indessen hat man in England binnen 40 Jahren mehr als 150,000 Acres Landes der See abgewonnen, und in fruchtbares Weideland verwandelt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: