Titel: Nachtrag zu Hr. Monton's verqueksilberten Schroten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 20, Nr. LXXXIV./Miszelle 6 (S. 312–313)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj020/mi020084_6

Nachtrag zu Hr. Monton's verqueksilberten Schroten.

Wir haben in unserem Journale, B. XIX. S. 78 gegen Monton's mit Queksilber überzogene Schrote gewarnt. Das Repertory of Patent Inventions erhält im April-Hefte 1826 S. 254 hierüber einen eigenen Aufsaz eines Hrn. W-y, den wir hier in einem Auszuge aber wörtlich, einrüken wollen, damit man in Deutschland sieht, wie weit in England medicinische Aufklärung selbst unter der Klasse physischer Schriftsteller gediehen ist.

Hr. W-y tadelt, daß der Patent-Träger nicht mehr Queksilber zum Ueberziehen der kleinen Schrote nahm, indem die Oberfläche der kleinen Schrote, im Verhältnisse zu ihrem Gewichte, um das Quadrat des Durchmessers größer ist, als die der größeren. Er glaubt nicht, daß die Wunde des Wildes durch die verqueksilberten Schrote vergiftet wird, indem das Queksilber durch die Hize des Schießpulvers verflüchtigt wird!!

„Es kann eine Frage für Aerzte seyn, „sagt er“ ob die Queksilber-Dampfe die durch das Abschießen solcher Schrote entstehen, nicht nachtheilige Wirkung auf einige Schüzen haben können, da aber das Queksilber jezt von der Fakultät91) fast in allen Formen in allen Krankheiten verschrieben wird, so scheint es in vielen Fallen von heilsamer Wirkung zu seyn, und der Jäger kann vielleicht sein Heil finden an den Queksilberdampfen, wenn er mit Monton's Patent-Schroten feuert, eben so gut als in der freien Luft, in welcher er sich auf der Jagd bewegt.“

„Vielleicht gibt dieß einen Wink zu einer neuen Art von Recept; vielleicht |313| wird man dem Kranken, statt daß man ihm so und so viel Pillen verschreibt, künftig 20 bis 60 Schüsse mit Monton's Queksilber Schroten abzufeuern verordnen, als einer der angenehmsten Methoden Queksilber zu nehmen, indem hier zugleich Landluft und Bewegung bey der Cur mit verbunden ist.“

Man sollte glauben Hr. W-y schrieb eine Satyre; allein es ist sein nakter Ernst, und es wundert uns nur, daß er das Abreiben des Queksilbers der Schrote in der Hand nicht auch als die bequemste Methode, Queksilber-Einreibungen zu gebrauchen, empfohlen hat.

|312|

Von welcher Facultät? Von jener die das Recht ertheilt impune necandi per totum orbem? A. d. U.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: