Titel: Ueber Heizung der Häuser und Zimmer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 20, Nr. CVI./Miszelle 11 (S. 405–406)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj020/mi020106_11

Ueber Heizung der Häuser und Zimmer.

Das Mechanics' Magazine liefert N. 132. 4. März 1826, S. 306. einen Auszug aus folgendem Werke:

The Theory and Practice of Warming and Ventilating Public Buildings, Dwelling Houses and Conservatories: including a General View of the Changes produced in Atmospheric Air by Respiration, |406| Combustion, and Putrefaction, with the Means of obviating its deleterious Agency: and a Description of all the known Varieties of Stoves, Grates and Furnaces: with an Examination of their comparative Advantages for economizing Fuel and preventig Smoke. 8. London. 340. SS. by T. and G. Underwood. (Mit vielen Kupfern und Holzschnitten).

Es lobt dieses Werk als eines der besten über die Kunst zu heizen, sowohl in Hinsicht auf Theorie des Brennens und Athemholens, als auf Geschichte der verschiedenen Heizungs-Arten; so wird hier einem, bei uns längst vergessenen, alten deutschen Landsmanns, Dr. Leutmann, welcher Dalesme's im 17ten Jahrhunderte erfundenen Ofen verbesserte, sein Recht gegen den berühmten Franklin vertheidigt, der diese Erfindung benüzte, ohne den Erfinder zu nennen.

Die Chinesen bedienen sich seit undenklichen Zeiten beinahe derselben Weise zu heizen, deren wir uns jezt zu bedienen anfangen, der Züge, durch welche die Wärme im ganzen Hause gleichmäßig vertheilt wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: