Titel: Dampfboth aus Eisen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 20, Nr. CVI./Miszelle 3 (S. 403–404)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj020/mi020106_3

Dampfboth aus Eisen.

Man baut jezt zu York ein Dampfboth zur Fahrt auf dem Susquehanna von Colombia nach Northumberland, welches bloß aus Eisenblech besteht. Es ist im Kiele 60 Fuß lang, 9 Fuß in der größten Breite breit, und 3 Fuß hoch. Die Rippen, die Einen Fuß weit von einander stehen, sind Streifen von Eisenblech, die, ihrer Form nach, starker seyn sollen, als Stangen- oder Stab-Eisen. Das ganze Both wird 3400 Pfd. im Eisen, und das Verdek, Cajüte etc. 2600 Pfd., also 3 Tonnen wiegen. Die Dampfmaschine sammt Kessel wird 2 Tonnen betragen. Das ganze Both, das beinahe fertig ist, kommt nicht höher, als auf 3000 Dollar.

Das Both wird 5 Zoll tief leer, und für jede Tonne Last mehr, Einen Zoll tiefer tauchen. Die Maschine ist mit hohem Druke, 600 Pfd. auf den Zoll, wird aber nie starker als mit 100 Pfd. auf den Zoll arbeiten. Sie hat die Kraft von 8 Pferden, und der Kessel ist so eingerichtet, daß Anthracit (S. 385.) gebrannt werden kann. Der Kessel ist nämlich so gestellt, daß jeder Theil des Feuerbehälters mit dem Wasser umgeben ist, welches in Dampf verwandelt werden soll, auf diese Weise wird das Eisen gegen die Gewalt des Feuers geschüzt. Der Kessel ist cylindrisch, ungefähr 6 Fußlang, und steht senkrecht im Bothe, so daß er mit der ganzen Maschine nur |404| 10 Fuß in der Länge, und 6 Fuß in der Breite einnimmt. Glasgow Mechanics' Magazine, N. CX. S. 381.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: