Titel: Frau Chauveau's Erdäpfel-Reiß.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 20, Nr. CXLII./Miszelle 10 (S. 588)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj020/mi020142_10

Frau Chauveau's Erdäpfel-Reiß.

Frau Chauveau, Wittwe zu Montlouis, ließ sich am 1. Aug. 1806 ein Brevet d'Invention für 15 Jahre auf eine neue Methode Erdäpfel-Reiß zu verfertigen, ertheilen, welche jezt im Repertory of Patent Inventions, Mai 1826, S. 341. mit einigen Anmerkungen erläutert ist. Die Erdäpfel werden (wie wir vermuthen, nach dem Sieden) aus dem Wasser genommen, welches man die Nacht über ablaufen läßt, worauf sie in Klumpen herausgehoben, und durch einen messingenen (!!) Durchschlag oder durch ein Sieb gedrükt werden, welches man über eine Zinnplatte mit einem aufgebogenen Rande hält. Die durch den Durchschlag gedrükte Erdäpfel-Masse fällt, wie Schnee, hinab auf die Zinn-Platte, die man bis zu ihrem Rande hinan vollfüllen läßt. Die auf diese Weise vollgefüllten Platten werden in einen Ofen gebracht, der zum Brotbaken heiß genug ist. Es zeigt sich, daß die durchgedrükte Masse fertig geworden ist, wenn sie sich von der Platte loslöst, wo sie dann herausgenommen, und in einem großen Mörser etwas gestoßen wird. Nachdem sie bis zur Dike der Macaroni zerkleint wurde, kommt sie in eine Art von Schnupftabak-Mühle, wo die Stüke ungleich zertheilt werden. Die auf diese Art gemahlene Masse wird durch verschiedene Siebe geschlagen, um auf diese Weise drei verschiedene Arten von Reiß, und Reiß-Mehl zu bilden.

Hierüber bemerkt das Repertory: daß Hr. Pictet zu Genf zuerst diese Idee von Zubereitung der Erdäpfel hatte; daß Hr. Grenet im Journal du Lycée des Arts, im J. 1796, diese Idee des Genfer Professors vervollkommnete, und einen Apparat hierzu vorschlug, der sich auch im 3. Bande des Repertory übersezt befindet, daß diese Zubereitungs-Art der Erdäpfel sehr gut seyn mag, um die Erdäpfel zum Gebrauche aufzubewahren, nicht aber um Reiß zu geben, was, im besten Sinne dieses Wortes, eine Chimäre ist, da Erdäpfel nie Reiß werden können. Grenet's Verfahren scheint besser, und wenn auch der Bakofen besser, als die Darre ist, so ist bei ersterem doch noch Gefahr des Verbrennens. Unsere deutschen Surrogatenfabrikanten verkaufen die so zubereitete Erdäpfel-Substanz als Sago.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: