Titel: Erklärung eines bekannten Phänomens beim Melken.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 20, Nr. CXLII./Miszelle 13 (S. 589)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj020/mi020142_13

Erklärung eines bekannten Phänomens beim Melken.

Hr. Maclure erklärt das bekannte Phänomen bei dem Melken, daß nämlich die zulezt gemolkene Milch fetter ist, als die im Anfange des Melkens ausgemolkene Milch, aus demselben Geseze, nach welchem in einem Milchtopfe der fettere Theil der Milch, der Rahm, endlich oben schwimmt, weil er leichter, als Wasser ist. Die Milch ruht nämlich in den Gefäßen des Euters gleichfalls, ehe sie ausgemolken wird; folglich wird der fettere Theil der Milch sich in den oberen Enden der Milchgefäße befinden, der wässerige in den unteren, und die fettere Milch wird erst dann zum Vorscheine kommen, wann die wässerigere bereits ausgemolken ist. (Glasgow Mechanics' Magazine. CVII. S. 325.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: