Titel: Ausfuhr der rheinisch-westindischen Compagnie.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 20, Nr. CXLII./Miszelle 18 (S. 591)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj020/mi020142_18
|591|

Ausfuhr der rheinisch-westindischen Compagnie.

Solche betrug vom Jahre 1821 bis 1825 einschlußig den Totalwerth von Rthlr. 4,023,980 pr. Courant. Dazu lieferten die preußischen Rheinprovinzen für 955,690; Ostpreußen, Schlesien und preuß. Sachsen für 1,472,110; Sachsen für 816,900; Hannover für 133,260; Bayern für 141,000; Würtemberg und Baden für 30,520; Kur- und Rheinhessen für 62,780; Dänemark, Holstein, Braunschweig und die freien Städte für 51,950;. Oesterreich und Böhmen für 71,190; die Schweiz für 75,100; die Niederlande für 212,910 Rthlr. Landes-Fabrikate. Die Haupt-Ausfuhrartikel bestunden in Leinenwaaren, Wollenwaaren, Baumwollenwaaren, Seiden- und Halbseidenwaaren, Metallwaaren, Wassen, Porzellan und Glaswaaren.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: