Titel: Aufbewahrung thierischer Theile.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 20, Nr. CXLII./Miszelle 9 (S. 588)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj020/mi020142_9

Aufbewahrung thierischer Theile.

Hr. Braconnot wendet Eisen-Vitriol (Eisen-Protosulfat) wegen seiner zusammenziehenden und antiseptischen Eigenschaften zur Aufbewahrung anatomischer Präparate an. Dieser verbindet sich sehr gut mit allen weichen thierischen Zellengeweben, und Hirn. Stüke Leber, Milz und Lungen, mit diesem Salze verbunden, erhielten sich lange Zeit über sehr gut, sowohl gegen Insecten als gegen Fäulniß (Dublin Philos. Journal und Annals of Philos. April 1826. S. 315.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: