Titel: [Fett eingekittete Glastafeln ganz aus ihrem Rahmen zu nehmen.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 21, Nr. LXXVII. (S. 318)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj021/ar021077

LXXVII. Fett eingekittete Glastafeln ganz aus ihrem Rahmen zu nehmen.

Mit der Abbildung Fig. 14. auf Tab. VII.

Man fragte in N. 143 des Mechanics' Mag. um ein Mittel, Glastafeln aus Fenster-Rahmen leicht aus ihrem fetten Kitte zu lösen. Ein Leser des Mechanics' Mag. empfiehlt hierzu folgendes Verfahren in N. 145. S. 77.

S, ist der Schenkel eines Instrumentes, das oben unter rechtem Winkel auf demselben ein 3 bis 5 Zoll langes Stük Eisen aufgeschweißt hat. Der Schenkel, S, ist gleichfalls aus Eisen, und bildet eine runde Stange von 1/2 Zoll im Durchmesser, und 10 bis 15 Zoll Länge, welche in dem hölzernen Griffe, H, sieht, bei welchem sie gehalten wird.

Das Stük, C, wird in das Feuer gestekt, bis es hinlänglich heiß geworden ist, um den Kitt zu schmelzen, wo man es dann über denselben hin- und herzieht, ohne das Glas oder den Rahmen zu berühren, was leicht gelernt ist. Das heiße Eisen zieht alles Oehl aus dem Kitte aus, und was von lezterem zurükbleibt, ist so mürbe dadurch geworden, daß man es leicht mit dem gewöhnlichen Glasermesser wegnehmen kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: