Titel: [Dampfmaschine mit radförmiger Bewegung.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 21, Nr. CXVI. (S. 487–488)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj021/ar021116

CXVI. Dampfmaschine mit radförmiger Bewegung.

Aus dem Mechanics' Magazine, 24. Junius, l. J. N. 148. S. 113. u. f.

Mit Abbildungen auf Tab. IX.

Ein Hr. H. C–ll zu Chigwell, theilt dem Herausgeber des Mech. Mag. a. a. O. folgende Abbildung und Beschreibung einer neuen Dampfmaschine mit radförmiger oder umdrehender Bewegung mit, welche mit jener des Hrn. Riders, die früher in dem Mechanics' Mag. beschrieben wurde, große Aehnlichkeit hat.

Fig. 14. stellt ein Rad vor, um dessen Umfang die Stämpel, B, B, B, befestigt sind, welche so in das Rad passen, daß sie sich leicht aus und ein bewegen.

Sie werden durch Spiralfedern, C, C, C, herausgepreßt, lassen sich aber sehr leicht hineinschieben, so daß sie dann nicht über die Oberfläche des Umfanges des Rades emporstehen. Sie passen genau in den Cylinder, D, jedoch so, daß sie sich leicht in demselben fortschieben.

D, ist der Cylinder; denn dieser Theil dient wie der Cylinder bei der gewöhnlichen Dampfmaschine. Er ist eine vierekige Röhre, welche nach dem Umfange des Rades gebogen ist. Eine Seite desselben ist abgenommen. Er ist so breit als das Rad, und paßt genau auf dasselbe. Diejenigen Theile desselben, die mit dem Rade in Berührung kommen, sind gut geöhlt, und so ist es auch die Höhlung desselben, in welcher die Stämpel arbeiten.

E, E, sind zwei schiefe Flächen am Ende des Cylinders, die auch gut geöhlt sind.

G, ist die Einführungs-Röhre aus dem Kessel.

H, die Ausführungs-Röhre.

Die Speisungs-Röhre, die durch eine kleine Drukpumpe versehen wird, welche von der Maschine getrieben wird, ist in Fig. 13. dargestellt, welche die Maschine von außen zeigt. Figur 14. zeigt den inneren Bau des Rades und des Cylinders.

Die Maschine spielt auf folgende Weise. Der Dampf tritt bei, G, ein, und treibt jeden Stämpel in dem Cylinder bis zum Anfange der schiefen Fläche, E, ein, wo er dann bis auf die |488| Fläche des Umfanges des Rades niedergedrükt, und so aus dem Cylinder gekommen seyn wird. Ehe der eine Stämpel aus dem Cylinder kommt, ist der andere bereits in denselben eingetreten, und auf diese Weise wird eine ununterbrochene umdrehende Bewegung erzeugt. Der Dampf entweicht durch die Ausleitungs-Röhre entweder in einen Verdichter, oder in die Atmosphäre.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: