Titel: [Sockl's Sicherheits-Klappe für Dampfkessel.]
Autor: Sockl, C.
Fundstelle: 1826, Band 21, Nr. CXVIII. (S. 490)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj021/ar021118

CXVIII. Sicherheits-Klappe für Dampfkessel. Von Hrn. C. Sockl, 17, Royal Row, Lambeth.

Aus dem XLIII. B. der Transactions of the Society of Arts. im Repertory of Patent Inventions. Juli. 1826. S. 25.

Mit Abbildungen auf Tab. IX.

Statt des festen Dekels, welcher das Hauptloch am Dampfkessel schließt, schlage ich eine kupferne Platte oder Scheibe, wie in Fig. 8, 9, 10. vor, wo, b, b, diese Scheibe, umgeben von einem Ringe aus demselben Metalle, ist, wodurch dieselbe fest auf den Rand des Hauptloches niedergeschraubt wird. In der Mitte dieser Platte ist die Klappe befestigt, an welcher, f, f, das Halsband darstellt, welches aus Eisen oder Messing ist.

d, ist der Propfen, welcher luftdicht in das Halsband eingeschliffen ist, und mittelst einer Spiral-Feder, die seinen Stiel umwindet, und mittelst des Bügels, c, in seiner Lage erhalten wird.

Ueber diese ganze Vorrichtung läuft ein starkes Querstük, a, a, welches fest auf den Ring niedergeschraubt wird, der die Scheibe, b, fest hält.

In diesem Querstüke läuft eine Stellschraube, e, die auf den Kopf des Pfropfens niedergeschraubt werden kann. Die Wirkung dieser Klappe läßt sich leicht begreifen.

Die Platte oder Scheibe, a, ist um 3/4 oder 2/3 dünner, als die übrigen Theile des Kessels; sie leistet also nicht gleichen Widerstand gegen den Druk des Dampfes. Wenn dieser Druk sein Maß übersteigt, wird er die Scheibe nach auswärts biegen oder nach oben wölben, und dadurch einen freien Zwischenraum zwischen dem Halsbande, f, und dem kegelförmigen Pfropfen, d, bilden, durch welchen der Dampf entweichen kann. Sobald aber dieser Druk nachläßt, wird sich die Platte durch ihre Elasticität wieder senken, ihren vorigen Plaz einnehmen, den so eben entstandenen Zwischenraum schließen, und keinen Dampf mehr entweichen lassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: