Titel: Le Mire's, Verfahren, um aus sprödem Gußeisen weiches Eisen zu erhalten.
Autor: Le Mire,
Fundstelle: 1826, Band 21, Nr. CXL. (S. 534)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj021/ar021140

CXL. Verfahren, um aus sprödem Gußeisen, aus welchem man bisher nur ein brüchiges Eisen erhielt, ein weiches mildes Eisen zu erhalten, worauf die HHrn. Le Mire, Vater und Sohn, Besizer der Eisenwerke zu Clairveaux-les-Vaux, Depart. d. Jura, sich am 23. Juni 1817 auf 5 Jahre ein Brevet ertheilen ließen.

Aus der Description des Brevets, T. IX. p. 323. (Auch im Bulletin des Sciences technol. Juli 1826. p. 10.)

Dieses Verfahren besteht lediglich darin, daß man auf dem Zerrenn-Herde mit jeder Gans zugleich 12 bis 15 Pfund Erz entweder in Stüken oder in Körnern vor dem Gebläse brennt.

Uebrigens wird an der gewöhnlichen Zerrenn-Arbeit nichts geändert.146)

|534|

Wir zweifeln nicht, daß dieses Verfahren bei den Eisenerzen der HHrn. Le Mire sehr gut seyn mag; schwerlich wird es aber bei allen Eisenerzen dienen. A. d. Ueb.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: