Titel: Abdrüke auf Fajance ohne Deke nach englischer Art.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 21, Nr. XXXIII./Miszelle 13 (S. 188)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj021/mi021033_13

Abdrüke auf Fajance ohne Deke nach englischer Art.

Die HHrn. Gebrüder Paillard zu Choisy le Roy ließen sich am 30. März 1818 ein Brevet auf Abdrüke auf Fajance ohne Deke nach englischer Art ertheilen, welches in der Description des Machines et Procédés spécifiés dans les Brevets. T. X. p. 110. mit folgenden Worten beschrieben ist.66)

„Das Joseph-Papier“ „(eine Art sehr dünnen Papieres),“ „welches den Abdruk aufnehmen soll, muß mit Wasser befeuchtet werden, welches mit Salpeter gesättigt ist, und zwar im Verhältnisse von 8 Loth Salpeter auf Ein Liter Fluß- oder Regen-Wasser.“

„Die Drukerschwärze besteht aus Einem Theile gereinigten Kobalt, und aus zwei Theilen calcinirtem Eisen; was ein sehr haltbares und schönes Schwarz gibt. Diese Farbe wird mit Wasser abgerieben, bei der Anwendung sezt man eine hinlängliche Menge, mit einander aufgelösten, Alaun und Gummi zu. Das auf diese Weise bereitete Schwarz dient zur Belegung der Kupferplatten, welche vorläufig sehr leicht mit Baumöhl überstrichen werden. Man bedrukt nun das auf obige Weise zubereitete Papier, und klatscht es auf dem Fayance-Biscuit ab. Wenn dieß geschehen ist, hat man keinen zweiten Glasur-Brand mehr nöthig, sondern brennt es nur ein Mahl.“

Um in verschiedenen Farben zu druken, braucht man so viele Platten als Farben. Diese Platten werden, jede einzeln, mit der Farbe beigedrukt, die man erhalten will, und die Abdrüke werden nach einander auf das Biscuit abgeklatscht, wobei man genau auf die verschiedenen Register-Puncte zu sehen hat, durch welche die Lage, in welcher die Abdrüke zu liegen kommen müssen, bezeichnet werden.“

|188|

Auch der Bulletin d. Scienc. technol. Mai 1826. S. 299. enthält dieses Brevet buchstäblich abgedrukt; allein es sind in der Aufschrift: procédé d'impression sans couverte, facon anglaise nach couverte die Worte: sur fayence ausgelassen, wodurch das Ganze unverständlich wurde.“

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: