Titel: Elastische Ambose.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 21, Nr. LXI./Miszelle 33 (S. 285)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj021/mi021061_33

Elastische Ambose.

Die Lyoner Zeitschrift, l'Independant, gab aus dem Philanthrope eine Notiz über einen elastischen Amboß. Ein Ungenannter beschreibt in derselben Zeitschrift (5. April 1826.) einen besseren elastischen Amboß, welchen er bei Hrn. Monet, einem der geschiktesten physikalischen Instrumenten-Macher zu Lyon, der seine Werkstätte im vierten Stokwerke hat, gesehen hat. Dieser Amboß ist groß, und der Einsender bemerkt sehr richtig, daß, je größer und schwerer der Amboß, desto weniger der Schlag auf denselben sich weit umher verbreiten kann. Dieser Amboß ruht auf einer runden, dem Boden eines Fasses ähnlichen Platte, und diese Platte auf dem Sande, mit welchem ein Faß ausgefüllt ist, dem diese Platte als oberer Boden dient. Dieses mit Sand gefüllte Faß vertritt die Stelle des Fußes des Amboses, und ruht auf zwei großen eichenen Balken, die den Boden nur an ihren Enden berühren, und weit mehr elastisch sind als alle Federn, die man an den Ambosen anzubringen vorschlug. Wenn man diese Balken bis an die Enden des Zimmers verlängert, so ist der Fußboden desselben gegen den Druk des Amboses vollkommen gesichert. (Bulletin des Sciences technologiques. Mai. S. 315.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: