Titel: Geschichte des Seidenhandels.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 21, Nr. XC./Miszelle 4 (S. 378)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj021/mi021090_4

Geschichte des Seidenhandels.

Die Biblioteca italiana, Mai, S. 281. liefert einen gedrängten Auszug der Histoire du commerce de la soie par Ces. Moreau, von welcher nur eine lithographirte Ausgabe existirt. Es wäre sehr der Mühe werth von diesem, dem deutschen Buchhandel fremd gebliebenen, Werke eine deutsche Uebersezung zu erhalten, da Hr. C. Moreau, französischer Vice-Consul zu London, sich durch sein Tableau du commerce de la grande Bretagne als classischen Schriftsteller in diesem Fache beurkundete. Der Uebersezer wird aber sehr gut thun, wenn er die Bemerkungen des Recensenten in der Biblioteca italiana a.a.O., und auch das daselbst angeführte Werk: Sul progetto di ottenere bozzoli da seta in Inghilterra. Osservazioni di Carlo Andr. Locatelli. 8. Milano, 1826. p. J. Bernardoni vergleicht und benüzt. Daß Hr. Locatelli uns „Leuten jenseits der Berge“ beweisen will, daß die Seidenraupen und die Maulbeerbäume bei uns, und überhaupt nicht über den 46°, gedeihen können, ist ihm zu verzeihen. Er will seinem Vaterlande das Monopol mit Seide sichern, und uns abschreken, uns auf Seidenzucht zu verlegen. „Weil es bisher nicht gelang, so wird es nimmer gelingen,“ sagt er. Die Logik, nach welcher dieser Schluß abgefaßt ist, ist nicht viel besser als jene eines gewissen Professors der Logik, der da behauptet: „Glauben und Wissen ist einerlei.“

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: