Titel: Verbesserung des Guß-Stahles an schneidenden Instrumenten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 21, Nr. CXIV./Miszelle 4 (S. 476)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj021/mi021114_4

Verbesserung des Guß-Stahles an schneidenden Instrumenten.

Die Schwierigkeiten bei Härtung des Stahles zu schneidenden Instrumenten in Metall, wie z.B., bei Theilungs-Scheiben, ist bekannt. Hr. Stancliff, ein vortrefflicher, durch Ramsden gebildeter Arbeiter bedient sich folgenden Verfahrens. Nachdem das schneidende Werkzug geschärft und durch Hammern gehörig verdichtet wurde, erhizt er dasselbe sorgfaltig an der Spize und löscht es. Hierauf feilt er mit der Kante einer Feile alles weiche und ungehärtete so lang weg, bis er auf jene Tiefe des Stahles kommt, die vollkommen harr ist, und schleift und wezt dann die weitere Schneide oder Spize gehörig zu. Auf diese Weise erhält er das härteste Instrument, das man haben kann. (Mechanics' Magazine. 4. August 1826. S. 213.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: