Titel: Brüke unter der Themse.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 21, Nr. CXLVII./Miszelle 1 (S. 553)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj021/mi021147_1

Brüke unter der Themse.

Wir haben bereits angezeigt, daß der berühmte Faraday am 9ten Junius am Schluße der Versammlungen der Royal-Institution, eine Nachricht über die Fortschritte dieses merkwürdigen Baues vorlas.

Die Risse waren an den Wänden des Vorlese-Saales aufgehängt und auf dem Tische befand sich ein Modell der zu diesem sonderbaren Baue nöthigen Apparate. Auf einer hölzernen und eisernen, unten mit einer schneidenden Kante versehenen Grundlage in Form einer kreisförmigen Linie, wurde ein Thurm aus Ziegeln aufgebaut, der durch 48 senkrechte Bolzen, halb aus Visen, halb aus Holz, und durch 37 horizontale hölzerne eingemauerte Reifen zusammengehalten wird. Dieser Thurm ist 40 Fuß hoch, hält im äußeren Durchmesser 50 Fuß, ist 3 Fuß dik, hat 230,000 Ziegel, 1000 Faß Mörtel, und wiegt ungefähr 1000 Tonnen (20,000 Ztr.). Hr. Faraday beschrieb die Methode, wie dieser Thurm eingesenkt wurde, indem man die kurzen Pfeiler, auf welche er gebaut wurde, wegnahm, und innenwendig die Erde herausschaffte. Nachdem er, bis auf 7 Fuß, in die Erde versenkt war, wurde er 24 Fuß hoch unterstüzt, und ein kleinerer Cylinder in denselben eingelassen, der als Reservoir dienen sollte. Diese ungeheure Ziegelhülse ist noch immer unbeschädigt von allem Druke des dieselbe umgebenden Wassers und Erdreiches. Die ganze Masse wiegt 2000 Tonnen, und ist doch um 150 Tonnen specifisch leichter. Die ganze Tiefe derselben beträgt von oben bis an den Grund 80 Fuß. Durch diesen Thurm ward ein Kofferdamm erspart, also unendlich viel; es ward wenig Grund zum Baue nöthig, und die ringsumher befindlichen Häuser, von welchen mehrere kaum 25 Fuß weit entfernt stehen, blieben unberührt und unerschüttert.

Hr. Faraday beschrieb nun die (von uns bereits im polytechnischen Journale) angegebene und abgebildete Weise des horizontalen Fortarbeitens. Der Durchschnitt des Ziegelgemäuers ist 36 Fuß 6 Zoll Höhe und 21 Fuß 6 Zoll Weite. Der Durchschnitt für beide Wege ist 13 1/2 Weite und 16 Fuß Höhe. Man ist bereits 130 Fuß weit vorgerükt. Die Zufälle, die sich ergaben, zeugen von der Vorsicht des Hrn. Brunel. Jeder Fuß vorwärts fordert das Wegschaffen von 40 Tonnen, (800 Zentn.) Erde, die durch 17 Tonnen Ziegelgemäuer ersezt werden muß, wozu 4000 Ziegel nöthig sind., Man hofft, wenn alles im Gange ist, täglich 3 Fuß weit zu kommen, da man bisher öfters 30 Zoll vorwärts rükte in Einem Tage, und 100 Tonnen Erde zu Tage gefördert wurden. (Vergl. Philosoph. Magazine. Juli. 1826. S. 73.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: