Titel: [Wohlfeiler Haus-Destillir-Apparat.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 22, Nr. XXVII. (S. 164)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj022/ar022027

XXVII. Wohlfeiler Haus-Destillir-Apparat.

Aus dem Mechanics' Magazine. N. 154. 5. August. 1826.

Mit Abbildungen auf Tab. III.

Ein Hr. T. C. E. gibt folgenden Haus-Destillir-Apparat als sehr brauchbar und wohlfeil an.

A, ist der Kessel, der loker in den Einsaz, B, paßt.

C, ist der Verdichter von kegelförmiger Gestalt, außen mit kaltem Wasser umgeben.

Der obere Theil der Blase schließt genau auf den oberen Theil des Kessels an dem Halse, D.

Eine kleine Leiste, wie bei, E, läuft rings um die innere Seite des Verdichters, C, um das Zurükfallen der destillirten Flüßigkeit in den Kessel zu verhindern.

O, ist die Röhre, welche das Destillat in die Vorlage, M, leitet. Bei, P, ist ein Hahn, um das Verdichtungs-Wasser in die Cisterne, S, abzulassen, und frisches Wasser dafür einfüllen zu können.

Dieser Wechsel des Wassers muß während der Destillation öfters wiederholt werden, sobald das Wasser zur Verdichtung des Dampfes zu warm wird. Der untere Theil des Destillir-Apparates ist mit offenem Thürchen gezeichnet, wo man eine Lampe mit drei Dochten sieht, deren ich mich gewöhnlich bediene.

Mein Destillir-Apparat, der mit der größten Genauigkeit auf dem Gesellschafts-Tische arbeitet, kam nicht höher, als 7 Shill. 6 Den. (4 fl. 20 kr.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: