Titel: Vicat's, nachträgliche Bemerkung über die Mörtel.
Autor: Vicat, Louis-Joseph
Fundstelle: 1826, Band 22, Nr. XXIX. (S. 166–167)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj022/ar022029

XXIX.  Vicat's nachträgliche Bemerkung in Bezug auf seine lezte Abhandlung über die Mörtel.70)

Aus den Annales de Chim. et de Physique. Aug. 1826.

Es bestätigt sich nicht, daß die schwach calcinirten Thonarten in Berührung mit der Luft mehr Kalkwasser zersezen, als in ihrem natürlichen Zustande; es findet gerade das Gegentheil Statt. Soviel ist gewiß, daß ihre Kraft auffallend der Quantität des zersezten Kalkwassers proportional ist.

Die guten Puzzolanthone, gepülvert, und auf einer weißglühenden Platte calcinirt, zersezen in weniger als einer Stunde, 260 Theile Kalkwasser (das bei 20° R. gesättigt ist), im Mittel auf 100 Theile.

Dieselben Thonarten, ebenfalls gepülvert aber in verschlossenen Gefäßen, während zwei Stunden calcinirt, zersezen nur 100 Theile Kalkwasser auf 100 Theile.

Die Thonarten, welche nur mittelmäßige Puzzolanen geben, zersezen unter denselben Umständen, 60 bis 80 Theile Kalkwasser, und die schlechten bloß 25 bis 38; die Puzzolanen von Italien zersezen davon 147 Theile auf 100.

Die Thonarten in ihrem natürlichen Zustande, welche nicht über 400 bis 500 Theile Kalkwasser auf 100 zersezen, können |167| nicht als Puzzolanen angewendet werden. Thone, die aus Sand erster Qualität durch Waschen desselben ausgezogen worden sind, zersezen bis auf 1100 Theile Kalkwasser auf 100.

Vergl. polytechnisches Journal Bd. XXI. S. 432. A. d. R.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: