Titel: Preis-Aufgaben der Academie roy. des Sciences et Arts de Bordeaux.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 22, Nr. XVIII./Miszelle 2 (S. 95–96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj022/mi022018_2

Preis-Aufgaben der Academie roy. des Sciences et Arts de Bordeaux.

Vergleichung der Vortheile und Nachtheile der verschiedenen, Bekleidungen der Schiffskiele, vorzüglich der aus Zink und Kupfer, und genaue Bestimmung der elektrischen Belege derselben nach Davy, nebst Angabe der Fälle, unter welchen man zu denselben Zuflucht nehmen muß.

Preis: 300 Franken. (Ehe wird man für 300 Bouteillen Bordeaux, als für 300 Franken, diese Aufgabe lösen. Das ist kein würdiger Preis von einer k. Akademie!) Der Preis wird im J. 1828 zuerkannt.

Auf Versuchen beruhende Vergleichung der Güte der englischen und der französischen Steinkohlen, lezterer vorzüglich aus dem Thale der Garonne und der Dordogne; Bestimmung der Fälle, in welchen das Holz der See-Föhre (Pinus maritima) in Hinsicht auf Preis und Eigenschaften der Steinkohle zum Heizen der Kessel, der Dampfmaschinen, der Schmelzöfen, Salzpfannen etc. vorzuziehen ist.

Preis: 300 Franken für das Jahr 1828.

Aus einer Reihe von Beobachtungen und Versuchen die Festigkeit des Holzes der See-Föhre (Pinus maritima) bestimmen, sowohl vor als nach dem Triebe. Untersuchen, in welchem dieser beiden Zustande dieses Holz unter Wasser und über demselben dauerhafter ist.41) Die Veränderungen angeben, welche dieses Holz durch Fäulniß und Insecten-Stiche erleidet. Vergleichung der Festigkeit und Dauerhaftigkeit dieses Holzes mit dem Eichenholze.

Preis: 300 Franken.

Die Preisabhandlungen sind in französischer oder in lateinischer Sprache abzufassen, und müssen vor dem 1. März (welchen Jahres?) dem Sécrétair-Général |96| de l'Académie royale de Bordeaux, Hotel du Musée, rue St. Dominique N. 1., zugesendet werden.42)

|95|

NB. Der Preis wird 1828 zuerkannt!!!

|96|

Diese Preis-Aufgaben sind, für das Interesse der Stadt Bordeaux, zwar sehr zwekmäßig gewählt; wir bedauern nur, daß der Preis selbst, durch welchen kaum die halben Kosten des Versuches gedekt sind, so gering ist, daß er sowohl das Ansehen der Akademie, als des Herzogs von Bordeaux compromittirt, der, bei seinem raschen Fortschreiten, gewiß die Hälfte seines Spielzeuges hingegeben haben würde, um jedem, dieser ärmlichen Preise eine o am rechten Orte anzuhängen. A. d. U.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: