Titel: Brot aus Erdäpfeln.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 22, Nr. LIII./Miszelle 12 (S. 268)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj022/mi022053_12

Brot aus Erdäpfeln.

Man gibt Ein Pfund Erdapfel in einem Neze in einen Kessel mit kaltem Wasser, und, damit nicht die Schale aufspringt, und in das Wasser fällt, hängt man den Kessel in einiger Entfernung über das Feuer, bis sie weich werden, aber nicht sieden, schält sie dann, und zerreibt sie so, daß man sie mit Einem Pfund Mehl, einem starken Löffel voll Salz und zwei starken Löffel voll Hefen gehörig mengen kann. Es ist aber besser, wenn man weniger Hefen nimmt. Dann sezt man Wasser zu, und knetet alles, wie gewöhnlich, zu einem Teige, den man etwas an das Feuer legt, und ihn daselbst gehen läßt, und hierauf in einem sehr heißen Ofen bakt. (Glasgow Mechanics' Magazine, N. 137. S. 366.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: