Titel: Erdäpfel aufzubewahren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 22, Nr. LIII./Miszelle 13 (S. 268)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj022/mi022053_13

Erdäpfel aufzubewahren.

Hr. Millington ließ 3 Pfund rohe Erdäpfel schalen, reiben, in ein grobes Tuch einschlagen, und in einer bloßen Servietten-Presse auspressen, der ausgepreßte Rükstand ward getroknet. Er nahm nur 1/6 des Raumes der dazu verwendeten Erdäpfel ein, und war im J. 1799 noch so brauchbar für die Küche, als er es im J. 1797 gewesen ist. Man schnitt vor einigen Jahren rohe Erdapfel in dünne Schnitten, ohne ihnen die Rinde abzunehmen, und troknete sie in einem Ofen. Man schiffte sie, so getroknet, in einem Fasse nach Jamaica ein, sie blieben 4 Jahre lang aus, und waren bei ihrer Heimkehr so gut, wie sie gewesen sind, als man sie dahin schikte. (Glasgow Mechanics' Magazine a. a. O.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: