Titel: Ueber die Anwendung des Eisens als Spannriegel, Klammern, Bänder in Gebäuden,
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 22, Nr. LIII./Miszelle 22 (S. 270)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj022/mi022053_22

Ueber die Anwendung des Eisens als Spannriegel, Klammern, Bänder in Gebäuden,

hat Hr. Alavoine im Bulletin des Scienc. technol. August, S. 125., einige interessante Bemerkungen mitgetheilt, die auf den Wechsel der Ausdehnung in dem Eisen durch den Wechsel der Temperatur Bezug haben, der dann nothwendig auf das Gemäuer selbst einwirken, und dieß zuweilen durch das angewendete Eisen vielmehr zerreißen, als zusammenhalten muß. Hr. Alavoine schlägt daher vor, das Eisen mit einem anderen Metalle zu verbinden, welches anderen Gesezen der Ausdehnung unterliegt, wie die Uhrmacher bei den Compensations-Pendeln zu thun gewohnt sind. Er empfiehlt hierzu vorzüglich das Blei.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: