Titel: Uebersicht über die Baumpflanzungen des Earl of Fife in Schottland.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 22, Nr. LXXVII./Miszelle 27 (S. 363)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj022/mi022077_27

Uebersicht über die Baumpflanzungen des Earl of Fife in Schottland.

Hr. Gill gibt im technical Repository, N. 56. S. 102 eine Uebersicht der Pflanzungen des Earl of Fife, in Schottland, auf den ehemaligen wüsten Heiden seiner Güter aus dem 21. B. der Transactions of the Society for the Encouragement of Arts. Der Hr. Graf fließ auf seinem Gute Duffhouse vom J. 1797 bis 1802 pflanzen: 38800 Lerchen; 5000 Föhren; 7000 Ulmen; 9900 Eichen; 5100 Birken; 5000 Erlen; 6000 Eschen; 4000 Buchen; 2200 Papeln; 200 Roß-Kastanien; 300 Ahorn. Zu Delgaty, auf einem anderen Gute, im J. 1800–1 62000 Lerchen; 45000 Föhren; 12500 Eichen; 33000 Birken; 2500 Buchen und 2500 Eschen; und, mit den Bäumen an den Strassen, 172400 Bäume. Auf drei anderen. Gütern, Rothiemay, Keith und Grange pflanzte er vom J. 1798 bis 1802, 347800 Lerchen, 72100 Eichen, 70400 Ulmen, 73 90 Buchen, 205600 Föhren, 90000 Birken, 71600 Eschen, 20260 Erlen, 12000 Ahorne, 26850 Pappeln, 9020 canadische Fichten, 9170 Berg-Eschen?, 7050 norwegische Ahorne?, 20030 Kastanien, 12000 Linden, 3700 See-Föhren; mit den übrigen an den Wegen und Canälen gepflanzten Bäumen, in Allem auf diesen 3 Gütern, auf 673 Acres, 4,063880 Bäume. Auf einem anderen Gute, Inneß-House, pflanzte er vom J. 1797 bis 1802, 41130 Bäume. Er troknete daselbst ein sogenanntes Moos von 115 Acres aus, und einen See von 217 Tagwerken. Die Kosten betrugen beiläufig 36000 Gulden, trugen aber, sobald die Gründe troken waren, an 1300 fl. Rente. Der Hr. Graf sorgte dafür, daß seine Erben nicht, wie jene seiner Nachbarn, seine Pflanzungen fällen, ehe die Bäume schlagbar sind: seine Erben dürfen keinen Baum berühren lassen, ehe er vollkommen schlagbar ist. Der Hr. Graf befolgt auch den guten Grundsaz, die Söhne seiner guten Pächter zu den besten Landwirthen in England zu schiken, und wenn sie bei denselben gelernt haben, und sich durch Kenntnisse und Fleiß auszeichnen, gibt er ihnen Güter in Pacht um billigere Preise, als sie sie anderswo finden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: