Titel: Pratt's Kissen gegen die Seekrankheit.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 22, Nr. LXXVII./Miszelle 8 (S. 358)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj022/mi022077_8

Pratt's Kissen gegen die Seekrankheit.

Bekanntlich bekommen die meisten Menschen auf der See durch das Rollen und Stampfen des Schiffes die Seekrankheit, die, unter gewissen Umständen, z.B. bei Schwangeren, Blutspeiern, mit Leibschäden und Vorfällen Behafteten, Schlagflüßigen etc. leicht lebensgefährlich werden kann, und selbst für den Gesündesten immer sehr lästig ist. Hr. Pratt lernte ein Paar elastische Kissen kennen, auf welchen die Baronesse de Gavedall Genney mit ihrer Zofe während ihrer Ueberfahrt bei einer sehr hoch gehenden See saß, ohne die See-Krankheit zu bekommen. Auf diese, mit Federn elastisch gemachte, Kissen, als Mittel gegen die Seekrankheit, wird Hr. Pratt sich nun ein Patent ertheilen lassen. Vergl. London Journal of Arts. October l. J. S. 149. – (Ein weit einfacheres Mittel würde ein Stuhl seyn, der eben so vorgerichtet ist, wie das Gestell, in welchem der Compaß aufgehängt ist: auf diese Weise würde für denjenigen, der in einem solchen Stuhle sizt, kein Schaukeln entstehen, und folglich würde er der See-Krankheit vollkommen überhoben seyn.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: