Titel: Seidenzucht in America.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 22, Nr. XCIX./Miszelle 7 (S. 456)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj022/mi022099_7

Seidenzucht in America.

Nach einem Aufsaze, den Hr. I. T. Sharpleß am Maclurean-Lyceum zu Philadelphia vorlas, (Vergl. Franklin Journal und Gill techn. Repos. Octob. S. 221) wird nun auch in Nord-America die Seidenzucht eifrigst betrieben. Schon Franklin, unsterblichen Andenkens, hat im J. 1770 Seidenzucht zu Philadelphia eingeführt, und eine Gesellschaft gegründet, die 15 Pf. Sterl. Preis demjenigen ertheilte, der die größte Menge über 30,000 Cocons zieht: allein der Befreiungs-Krieg America's unterbrach seine Bemühungen. Vor einigen Jahren brachte Hr. Alexander Eier des Seiden-Nachtfalters aus Gibraltar nach Philadelphia, bloß um diese Thiere zu beobachten, und hat zeither über 5 Millionen Eier vertheilt. Dr. Mease brachte Eier aus Genua. Man hat übrigens schon im J. 1653 in Virginien eine Anleitung zur Wartung und Pflege der Seidenraupen gedrukt, die erst im J. 1600 nach England kamen. Man findet übrigens in dem Aufsaze des Hrn. Sharpleß einige europäische Vorurtheile über die Seidenraupenzucht schon nach America verpflanzt, und dafür auch einige Notizen aus China.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: