Titel: Neue hydrostatische Lampe des Hrn. Thilorier.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1826, Band 22, Nr. CXI./Miszelle 13 (S. 506–507)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj022/mi022111_13
|507|

Neue hydrostatische Lampe des Hrn. Thilorier.

Hr. Pouillet erstattet im Bulletin de la Société d'Encouragement N. 267 S. 290 Bericht über die neue hydrostatische Lampe des Hrn. Thilorier, (die man bei Hrn. Maystre, Ferblantier-lampiste, rue des Fourreurs, N. 14, prés la Halle, haben kann) an welchen er vorzüglich die Art der Füllung lobt. Die früheren hydrostatischen Lampen waren in einem Schenkel des Gefäßes bald mit Syrup (wie die des ersten Erfinders derselben, Hrn. Lange), bald mit Queksilber, (wie die des H. Verzy) gefüllt. Hr. Thilorier nimmt statt des Syrupes und Queksilbers Zinkvitriol-Auflösung. Die Schwierigkeit der Füllung mit Oehl, die die Lange'schen und Verzy'schen Lampen aufgeben machte, geschieht hier auf eine sehr einfache Weise mittelst eines langen Trichters und eines eigenen Behälters für das überschüßige Oehl. Indessen brennt eine Carcel'sche Lampe doch um Vieles Heller, weil der Docht sich weniger verkohlt.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: