Titel: Collardeau, über ein Thermometer.
Autor: Collardeau,
Fundstelle: 1827, Band 25, Nr. XCIX. (S. 355–356)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj025/ar025099

XCIX. Ueber ein Thermomanometer, zur Bestimmung der elastischen Kraft der Wasserdämpfe. Der Société d' Encouragement vorgelegt, von Hrn. Collardeau, rue de la Cerisaie. N. 3.

Aus dem Bulletin de la Société d'Encouragement. N. 274. S. 118.

Dieses Instrument ist ein großes Thermometer, welches in Fett graduirt wurde, das man bis auf 173° des hundertgradigen Thermometers erhizte. Die Gradirung geschah nach einem Thermometer, das in die Flüßigkeit eingesenkt war.

Der Maßstab ist auf das Glas gezeichnet, und zeigt den |356| Druk des Dampfes in Atmosphären für bestimmte Temperatur-Grade nach folgender Tabelle.

Temperatur des Dampfes Druk des Dampfes in Atmosphären.
100° 1
122 2
135 3
145,2 4
154 5
161,5 6
168 7
173 8

Hr. Collardeau fängt an seinem Maßstabe mit 10 Grad, oder mit 10 Zehntel des atmosphärischen Drukes an, der durch eine Queksilber-Säule von 76 Centimeter Höhe gemessen wird. Der Maßstab hat also 1 Zehntel des auf diese Weise gemessenen Drukes zur Einheit.

Die Länge der Röhre beträgt 50 bis 60 Centimeter, und die Röhre selbst ist innenwendig kegelförmig, so daß sie nach oben zu immer dünner wird. Hr. Collardeau wählte diese Form, um den oberen Graden mehr Länge zu geben.

Ein solches Instrument aus starkem Glase kostet 35 Franken ohne Montur. Eine kürzere und schwächere Röhre kommt auf 25 Franken.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: