Titel: Der Eiskeller des University-Clubhouse zu London.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1828, Band 27, Nr. XXI. (S. 68–69)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj027/ar027021

XXI. Der Eiskeller des University-Clubhouse zu London.

Aus dem Mechanics' Magazine. N. 219. 5. November. 1827.

Mit einer Abbildung auf Tab. II.

Man fängt jezt in England an, gesellig zu werden, und hat in dem westlichen Theile der Stadt einen Traveller's Club, (wo die Reisenden und die gereisten Leute, die travelled gentry zusammen kommt), ein Athenäum (für die Litterati), einen United Service, (für Officiere der Land- und Seemacht), und einen University-Club (auf welchem alte Universität-Freundschaft in Ehre und Frieden fortgesezt wird). Auf lezteren zahlt man beim Eintritte 20 Guineen (240 fl.), und jährlich 6 Guineen, (d.i. 72 fl.). Wenn man bedenkt, daß in England alles 6 Mahl so theuer ist, als bei uns, ist dieß nicht viel. Der University-Club , dessen Zahl der Mitglieder auf 1000 beschränkt ist, administrirt sich selbst, so daß, bei obigen Einlagen, für jedes Mitglied alles um den Gestehungs-Preis zu haben ist. Das Locale (Pall-Mall, East, Suffolk-Street) ist im antiken Style: eine Copie des dreifachen Tempels der Minerva, des Polias und Pandorosus zu Athen, die prächtige Stiege mit Nachbildungen des Frieses vom Parthenon verziert. Alles ist so elegant und antik als möglich, bis auf die gothischen gefärbten Gläser: denn in England ist nichts ohne einen Schein von Mysticismus, der der Nebelinsel eigen ist.

Im Hintertheile ist eine Eisgrube, welche man zu London so merkwürdig findet, daß man sie im Mechanics' Magazine a. o. a. O. im Durchschnitte Fig. 14. abgebildet hat. Sie ist aus Ziegeln erbaut, und bildet ein Stük eines umgekehrten abgestuzten Kegels, mit einem darüber befindlichen Gewölbe. A, ist der Rost, durch welchen das Eis hinabgeworfen wird. B, eine Thüre, welche mit dem Gebäude in Verbindung steht. C, ein durchlöcherter hölzerner Boden, durch welchen das Wasser absizt. D, ein eiserner Rost und Ablauf. E, E, E, sind Oeffnungen, damit die Luft circuliren kann, und die Erde die Eisgrube nicht hizt.

|69|

Wir müssen gestehen, daß wir an dieser Eisgrube nichts finden, was sie besonders auszeichnete, und daß wir zwekmäßigere und einfachere gesehen haben.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: