Titel: [Saul's Regenbad oder Douche.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1828, Band 27, Nr. XLVIII. (S. 180)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj027/ar027048

XLVIII. Hrn. Saul's Regenbad oder Douche.

Aus dem Mechanics' Magazine, N. 223. 1. Decbr. 1827.

Mit einer Abbildung auf Tab. V.

Der Bau der hier dargestellten Vorrichtung zu einem Regenbade wird, wie es mir scheint, leicht begriffen werden können. A, Fig. 15. ist ein auf dem Fußboden befestigtes Brett mit einer Feder. Bei, b, ist ein Draht an diesem Brette, der den Hebel, c, in Thätigkeit sezt. Die Person, D, die sich des Regenbades bedienen will, stellt sich auf den Schämel, E, und drükt dadurch das Brett, A, nieder; sobald sie aber von dem Schämel herabsteigt, steigt dieser wieder bis zur punctirten Linie, F, empor. Die Klappe, G, schließt sich dann, und die Klappe, h, öffnet sich und das Wasser wird wieder aus, J, in den Behälter, I, eingelassen. Eine Drukpumpe treibt das Wasser nach, J. Wenn also die Person, die das Bad nehmen will, auf den Schämel in dem Badezimmer tritt, drükt sie durch ihr Gewicht den Hebel, c, herab, wodurch die Klappe, g, geöffnet wird, die Klappe, h, aber sich schließt, und so das Wasser aus dem Behälter durch die Brause ausfließt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: