Titel: [Neue Art, sehr schwere Thore einzuhängen.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1828, Band 27, Nr. XCVIII. (S. 376)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj027/ar027098

XCVIII. Neue Art, sehr schwere Thore einzuhängen.

Aus dem Recueil Industriel. Decbr. 1827. S. 254.

Mit Abbildungen auf Tab. VII.

Diese Einrichtung ist von Hrn. Palmer, und wird an den London Docks angewendet.

Die Figur 18. stellt eine Brüke dar.

A, sind die großen Magazine auf dieser Werfte.

B, die Schuppen.

C, C, eine doppelte Eisenbahn.

D, eines der drei ungeheuren Thore, wodurch die Werfte geschlossen wird.

E, E, zwei kleine Räder, die in der Eisenbahn laufen.

Die Thore sind von massivem Eisen, und hängen an den Achsen der Räder, welche oben in der Eisenbahn laufen, so daß sie, ungeachtet ihrer ungeheuren Schwere, mit der größten Leichtigkeit geöffnet und geschlossen werden können. Sie steigen nicht ganz bis auf die Erde herab, werden aber über derselben durch einen hohen Falz, der ihr Schwanken hindert, ohne alle Reibung festgehalten.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: