Titel: Ueber das Oeffnen der gläsernen Flaschen mit eingeriebenen Stöpseln.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1828, Band 27, Nr. XXIII./Miszelle 14 (S. 79)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj027/mi027023_14

Ueber das Oeffnen der gläsernen Flaschen mit eingeriebenen Stöpseln.

Neulich wurde über das Oeffnen der Flaschen mit gläsernen Stöpseln eine sonderbare Anweisung gegeben. Ich öffne die schwer aufgehenden Flaschen und auch Apparate, wie die gläsernen Zündmaschinen etc., wo der eingeschliffene Theil der gewöhnlichen Kraft nicht nachgibt, dadurch, daß ich den Hals der Flasche oder den äußeren Theil des Glases mit einer in heißes Wasser getauchten und ausgedrükten Leinwand umgebe und auf dieses nach und nach mittelst eines Gefäßes mit langem Ausguß, ringsum kochendes Wasser nachgieße, während ein Gehülfe mit der linken Hand den auszuziehenden Gegenstand faßt und mit der rechten Hand mittelst eines Holzes gelinde dagegen schlägt. Die ganze Handhabung muß aber schnell geschehen, damit der innere Theil nicht die gleiche Wärme des äußeren empfängt; hat man es versehn, dann muß man das Verfahren erst nach soviel Zeit wiederholen, als alles wieder eine gleiche Temperatur angenommen hat.

C. Houpe.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: